Wünsche richtig manifestieren lernen in 3 Schritten

Hast du gewusst, dass Manifestieren eine leicht erlernbare Methode zur Erfüllung deiner Wünsche ist? Jeder von uns trägt sie in sich, Herzenswünsche für sein eigenes Leben. Manche davon sind uns ganz klar, manche verlieren wir aus den Augen und wiederum andere sind noch tief in uns verborgen.

Das Manifestieren hilft uns diese Wünsche und Ziele sichtbar zu machen, so kannst du aktiv werden und dir deine Träume selbst erfüllen. Es geht bei dieser Methode nämlich nicht darum, dass du dir etwas wünschst und dann das Universum macht den Rest für dich. Beim Manifestieren lernst du, ein positives Mindset zu nutzen, um deine gesteckten Ziele zu erreichen.

"Wir ziehen an, was wir ausstrahlen - Das Gesetz der Anziehung"

Ein positives Mindset ist eine optimistische Grundhaltung, Herausforderungen mutig entgegenzutreten, nicht aufzugeben und immer einen Weg zum Ziel zu finden.

Manifestieren lernen in 3 Schritten

 

1. Formuliere deine Ziele & Wünsche

Der erste Schritt der Manifestation “Die Formulierung” ist der wichtigste und schwierigste Schritt.

  • Was ist mir selbst im Leben wichtig?
  • Was liebe ich in meinem Leben?
  • Was möchte ich in meinem Leben noch erleben?
  • Was möchte ich erreichen?

2. Visualisiere deine Ziele & Wünsche


  • visuelle Unterstützung deiner Visionen
  • schafft Raum für weitere Ideen 
  • ermöglicht die Fokussierung auf die Erreichung deiner Ziele
  • unterstützt die Priorisierung und hilft bei Entscheidungen

3. Verlasse deine Komfortzone & Nutze Chancen!

Nachdem du deine Träume & Ziele visuell dargestellt hast, kommt es jetzt auf dich an.

Die 3 häufigsten Fehler beim Manifestieren

1. Nichts tun

Der größte Fehler, den du beim Manifestieren machen kannst, ist nichts für deinen Wunsch zu tun. Wie sagt man so schön? “Von nichts kommt nichts.” – so verhält es sich übrigens auch beim Wünschen. Du kannst nicht erwarten faul auf der Couch zu liegen und das Universum macht den Rest.

2. Die Wörter “Nein & nicht” im Wunsch verwenden

Die Wörter “Nein & nicht” solltest du ab sofort beim Ausformulieren deiner Wünsche aus deinem Wortschatz streichen. Durch die Verwendung dieser Wörter gibst du deinem Herzenswunsch keine positiven, sondern negativen

 

Schreibe einen Kommentar

0